Pressemitteilungen immowelt.at vom 08.05.2018

Studien

Abschied von Hotel Mama: Für Eltern ist der Zeitpunkt immer zu früh

Die Österreicher ziehen mit durchschnittlich 21,4 Jahren aus dem Elternhaus aus, wie eine repräsentative Umfrage von immowelt.at zeigt / Geht es nach den Eltern, sollte der Nachwuchs sogar erst mit 25,2 Jahren das Nest verlassen / Ein neuer Partner ist der häufigste Grund der Österreicher, um aus dem Elternhaus auszuziehen

Nürnberg/Wien, 8. Mai 2018. Kein tägliches Kochen, kein Wohnungsputz und vor allem keine Miete – Hotel Mama hat durchaus seine Vorteile. Die lieben Eltern tun anscheinend alles dafür, dass der Nachwuchs sich rundum wohl fühlt und nicht zu schnell flügge wird. Die Mehrheit von Vätern und Müttern gibt an (53 Prozent), dass die Kinder solange bei ihnen wohnen können, wie sie es möchten. Wenn sie dann aber ausziehen, soll es erst mit Mitte 20 sein. Im Schnitt wollen die Eltern den Nachwuchs mit 25,2 Jahren loslassen. Die Mütter sind sogar noch anhänglicher als die Väter: Sie wünschen sich den Auszug der Kinder erst mit 26,7 Jahren, während Väter ihren Sohn oder ihre Tochter deutlich früher (24,1 Jahre) auf eigene Füße stellen wollen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie von immowelt.at, einem der führenden Immobilienportale Österreichs.

Doch der All-inclusive-Luxus von Papa und Mama lässt Österreichs Söhne und Töchter ziemlich kalt. Die Kinder wollen möglichst schnell auf eigenen Füßen stehen und nehmen viel zu schnell Abschied von Hotel Mama: Mit 21,4 Jahren ziehen sie bereits aus dem Elternhaus aus. Dabei sind junge Frauen viel mutiger als die Männer. Töchter (20,8 Jahre) wagen im Durchschnitt mehr als ein Jahr früher den Schritt in ein selbstständiges Leben als Söhne (22,0 Jahre). Grund dafür kann sein, dass heranwachsende Mädchen daheim häufig stärker von den Eltern kontrolliert werden und auch mehr in die Haushaltsarbeiten eingebunden sind. Für junge Frauen ist der Auszug aus dem Elternhaus daher ein größerer Gewinn an Freiheit als für junge Männer.

Häufigster Grund für den Auszug: die Liebe

Der häufigste Grund, warum die Österreicher das Elternhaus verlassen, ist eine neue Liebe – ein Drittel (32 Prozent) zieht deswegen aus. Sie lassen sich dann eben nicht mehr von Mama oder Papa, sondern lieber vom Partner verwöhnen. Viele Österreicher verbinden den Auszug mit dem ersten Job und dem ersten Gehalt. 14 Prozent sind in eine eigene Wohnung gezogen, sobald sie sich diese leisten konnten, weitere 9 Prozent nach der Unterschrift des ersten Arbeitsvertrags. Viele haben aber auch bereits direkt nach der Schule (12 Prozent) oder der Ausbildung (8 Prozent) Hotel Mama den Rücken gekehrt. 

Mehr als jeder 10. Österreicher (12 Prozent) genießt hingegen noch die Annehmlichkeiten zu Hause bei den Eltern – sehr zur Freude von Mama und Papa.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Wann sind Sie aus Ihrem Elternhaus ausgezogen?

Und wann sollten die Kinder aus Ihrer Wohnung bzw. Ihrem Haus ausziehen?

Wann bzw. aus welchem Anlass sind Sie aus Ihrem Elternhaus ausgezogen?

Ausführliche Ergebnisgrafiken stehen hier zum Download bereit.

Für die von immowelt.at beauftragte repräsentative Studie „Wohnen und Leben 2018“ wurden im Februar 2018 österreichweit 501 Personen (Online-Nutzer) ab 18 Jahren befragt.

Pressekontakt


Barbara Schmid
Head of Corporate Communications
E-Mail: presse@immowelt.at
Tel.: +49 911 520 25-808



Peter Groscurth
Team Leader Public Relations
E-Mail: presse@immowelt.at
Tel.: +49 911 520 25-808



Jan-Carl Mehles
Team Leader Market Research
E-Mail: presse@immowelt.at
Tel.: +49 911 520 25-808

Stichwortsuche

© Immowelt AG 2018    © Marktplatz für Immobilien in Österreich: Wohnungen und Häuser zum Kaufen oder Mieten